Hermes, der Kater vom Reiterhof

Hermes mit dem Knickohr wurde Ende Januar 2021 zu uns gebracht, nachdem er auf einem Pfälzer Reiterhof verbissen, völlig zerzaust und mit vereiterten Augen aufgegriffen wurde.

Er verbrachte einige Tage stationär bei Dr. Katharina de Rossi, die den ca. 11-jährigen, getigerten Roten tierärztlich mit allem, was die Apotheke hergibt, versorgte, denn seine Blutwerte waren schlecht und er litt zudem noch unter Katzenschnupfen. Außerdem war eine Entwurmung und Entflohung dringend notwendig, die Kastration war ebenfalls Teil des Nothilfsprogramms.
Am 4. Februar brachten wir Hermes zunächst wieder zum Reiterhof zurück, aber wir holten ihn Anfang März wieder zu uns, weil seine Augen sehr schlecht aussahen und dringend täglich medikamentös behandelt werden mussten. Dies übernahm unsere liebe Helferin Angela, die täglich nach ihrem neuen Pflegling in unserer Quarantäne schaute und sich liebevoll um ihn kümmerte. Hermes wurde ihr gegenüber schnell zutraulich und ließ die mehrmalige tägliche Augentropfenprozedur und Medikamentengabe wochenlang ruhig über sich ergehen. Aber so richtig schnell heilen wollte es einfach nicht und wir waren sehr besorgt.
Deswegen stellten wir Hermes bei der Tier-Augenklinik in Weinheim vor, wo er kürzlich auch operiert wurde. Denn nur so könne man schauen, was genau los ist. Die Ärzte wussten nicht, ob eventuell ein Augentumor vorliegt und es drohte daher auch die Entfernung. Aber dem war dann zum Glück nicht so. Nun blieb es 10 Tage abzuwarten bis zur Nachuntersuchung, die dann am 10.05.2021 stattfand. Und wir freuten uns riesig: die Ärzte waren hellauf begeistert, wie toll sich das Auge entwickelt hat! Und in den letzten Tagen hat es sich stetig weiter verbessert! Wir hoffen, dass es nun vorangeht, denn Hermes ist so ein sympatischer, süßer Kater, der noch ein langes gesundes Leben verdient hat. ❤️ 🥰 😻

 


Unser Dank gilt der Tierklinik für den Einsatz und natürlich danken wir (mal wieder) besonders Angela, die Hermes nach wie vor jeden Tag mit Cortison und Augentropfen versorgt!
Ihr könnt Euch vorstellen, dass für Hermes-Behandlung mittlerweile schon ein größeres Sümmchen für die Tierarzt-, Klinik- und Medikamentenkosten aufgelaufen sind und danken im Voraus für Eure Spenden - jeder Euro zählt!!

 

Ihr könnt für Hermes auch eine Patenschaft abschließen