Sachen gibt's?!

Ob die kleine Jungkatze ❤ Momo" zuviel "Michel aus Lönneberga" geschaut hat oder was sie dazu bewog ihren kleinen Kopf in das Loch zu quetschen wissen wir nicht.

 

Aber nachdem der Notruf " Katze steckt mit Kopf im Loch fest" bei Wera Schmitz einging, sind Wolfgang und Janet direkt hingefahren.

Auch wenn die beiden schon Einiges gesehen haben, verschlug es ihnen kurz die Sprache bevor sie dem sich bereits eingefundenen Nachbarn halfen, den Küchenschrank auszubauen.

Momo war schon fix und alle, da sie ja bereits eine gute 3/4 Stunde mit dem Kopf nach unten hing und panisch und erfolglos versuchte rauszukommen.

Endlich konnte der Schrankboden rausgenommen werden. Der schmale Rand zum Loch konnte dann -Pressspan sei Dank - rausgebrochen und der Unglücksrabe aus seiner misslichen Lage gerettet werden. Völlig erschöpft und unter Schock war nur ganz schwache Atmung zu erkennen. Janet machte direkt kurze Herzmassage und rubbelte den Kreislauf in Schwung. Nach einigen Minuten hob Momo ihr Köpfchen... nach weiteren Minuten wollte sie aufstehen.

Dann wurde sie direkt eingepackt und zum Tierarzt gebracht. Eine Schockinfusion und eine Spritze brachte Momo letztendlich dann wieder ganz auf die Beine. Das letzte Foto zeigt Momo am Abend ihres Abenteuers... ganz "catlike" ist sie wieder soweit hergestellt und wohlauf.

Hoffentlich hat sie gelernt und weiss nun, dass sie nur noch 6 ihrer 7 Leben hat 😉 und meidet Löcher!

Und wenn am Ende alles gut ging und man weiss ein Leben gerettet zu haben stellt sich eine tiefe Dankbarkeit und Zufriedenheit ein.

❤🍀 Stay safe kleine Momo❤🍀