Aufreger der Woche: kranke (Fund-) Freigängerin gehört Leuten!

Was würdet Ihr denken und tun, wenn ihr so eine Katze draußen auf der Straße, verkrochen unter einem Auto im Wendehammer sehen würdet?

 

Genau! Ihr würdet denken, so wie diese Katze aussieht ist sie herrenlos, und da sie in einem solch schlechtem Zustand ist, muss SOFORT Hilfe her!

So geschehen am gestrigen Pfingstsamstag in Rüppurr. Eine Dame sichtete eine ziemlich krank aussehende Katze und meldete sich sofort bei uns. Sie war auch sofort bereit die offensichtlich zahme Katze einzupacken und zu uns zu fahren. Zunächst konnten wir weder eine Tätowierung erkennen, noch einen Chip auslesen. Dann fuhren wir zu Frau Dr. de Rossi, die glücklicherweise erreichbar war und erstmal tief seufzte, als sie sich die Katze eingehend ansah. Im Gesicht fehlte das Fell und Großteils ebenso an den Pfoten, verursacht durch Parasitenbefall. Noch dazu speichelte das arme Kätzchen stark, weil es Bläschen im Maul hatte. Also bekam es als erstmal sehr wirksame allgemeine Gegenmaßnahme ein Langzeitantibiotikum.
Dr. de Rossi fand dann doch noch einen Chip, der wohl weiter nach unten gerutscht war. So konnte Frau Schmitz die Halter auch schnell ermitteln.


Jetzt stellt euch vor, was die arme Frau Schmitz sich am Pfingstsamstag von dem Herrn am Telefon anhören musste:
„Unverschämtheit, eine Katze einfach mitzunehmen… Unverschämtheit, sie gleich zum Arzt zu schleppen… Unverschämtheit, die angefallenen Behandlungskosten einzufordern...“ Überhaupt alles UNVERSCHÄMT! Das Ganze in richtig bösem Ton, mit einer Frau im Hintergrund, die andauernd ins Gespräch regelrecht kreischte: „…sie [die Katze] war vor 14 Tagen beim Tierarzt und hat bereits Antibiotika erhalten, das können sie prüfen, und wir zahlen keine erneute Antibiotikagabe...“

Für uns mal wieder ein echter Aufreger der Woche!
Warum denn gleich so ein Ton? Und woher sollen wir dann ahnen, dass das Tier „mal“ vor 14 Tagen beim Arzt war und die Speichelei noch nicht zurückging? Wir fragen ernsthaft, ob man dann 14 Tage warten muss, um den Tierarzt erneut zu konsultieren? Vielleicht wäre ja von Ihrer Seite eine plausible Rechtfertigung eher angebracht gewesen, weil Sie ihr offensichtlich krankes Tier draußen herumrennen lassen!

Wir sind jedenfalls dankbar, dass es Menschen gibt, die aufmerksam sind und handeln, wenn sie ein Tier in solch schlechtem Zustand sehen, deshalb ein großer Dank an die Dame! Danke auch Frau Dr. der Rossi für Ihren außerdienstlichen Einsatz!
Letztendlich holten die Halter die Katze dann direkt bei Frau Dr. de Rossi wieder ab, die selbst nur mit dem Kopf schüttelte, ob des Tons und der Uneinsichtigkeit dieser Leute. Die Tierarztkosten haben die Leute dann bezahlt, allerdings mit der expliziten Drohung uns anzuzeigen, wenn wir die Katze nochmal „annehmen“.