Wir trauern um Petra und Timo

"Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können." (Unbek. Autor)

 

Petra lebte schon seit Mitte 2012 bei uns in der Station, nachdem sie als etwa einjähriger wilder Teenager in der Dornwaldsiedlung in Durlach gefunden wurde. Sie war immer sehr scheu geblieben und machte meist einen großen Bogen um uns Menschen. Seit einem Jahr sah man es ihr an, dass sie krank war, aber wir konnten sie das letzte Jahr mit einigen Medikamenten gut aufbauen. In den Tagen vor Weihnachten ging es Petra so schlecht, dass wir sie am 21.12.2019 schweren Herzens leider einschläfern lassen mussten; Petra wurde nur 8 Jahre alt.

 

Timo war schon ein älterer Kater von etwa 15 Jahren. Wir wissen nichts über sein Schicksal, außer dass er Anfang Juli 2019 herrenlos in Rüppurr gefunden wurde und ihn niemand vermisste. Der sehr magere Kater hatte Untertemperatur und musste einige Zeit stationär beim Tierarzt aufgenommen werden, um ihn mit Infusionen zu versorgen und seine schlimme Zahnfleischentzündung zu behandeln. Aber es ging ihm bald besser und er bezog seinen Gnadenplatz bei uns. Timo wurde schnell der Liebling aller Helfer, denn er folgte uns auf Schritt und Tritt und genoss es sehr, auf dem Arm genommen und gestreichelt zu werden.

Es ging Timo in den letzten Tagen leider immer schlechter. Am Weihnachtstag 2019 mussten wir ihm über die Regenbogenbrücke helfen, aber wenigstens hatte er noch ein umsorgtes halbes Jahr bei uns, und ein weiterer Trost ist, dass er jetzt wieder mit seiner Freundin Samantha vereint ist.