Wenn man mit vielen Menschen zu tun hat...

... bleibt es gerade im Tierschutzbereich nicht aus...

dass die Vorstellungen von Tierheim/Tierschutzverein und Interessenten recht unterschiedlich sind.

Natürlich ist praktisch jeder Interessent davon überzeugt, das ideale Zuhause bieten zu können und ist dann zuweilen entsprechend enttäuscht, wenn wir die Freigängerkatze eben nicht in eine 30m²-Wohnungshaltung ohne Balkon vermitteln, die scheue "Angstkatze" nicht an Menschen ohne Katzenerfahrung abgeben oder einem über 80-jährigen ein einzelnes Katzenbaby überlassen möchten.
Während die meisten Leute sachlicher Argumentation durchaus zugängig sind, kommt es gelegentlich auch zu unschönen "Gesprächen", in denen man dafür, die für die Tiere beste Lösung zu suchen, noch beschimpft oder beleidigt wird. Manchmal gipfelt dies dann sogar in einer Anzeige beim Veterinäramt, das dann wie heute (12.08.219) vormittag geschehen aufgrund einer - natürlich anonymen - Anzeige wg. Ratten, Mäusen und Igeln(!) auf dem Gelände eine unangekündigte Kontrolle bei uns durchführt.

Neben dem Aufwand, den dies mit sich bringt, hat so etwas aber auch den angenehmen Nebeneffekt, dass wir - da es wie gewohnt keinerlei Beanstandungen seitens des Amts nach der Kontrolle gab - jetzt auch mal wieder offiziell bestätigt bekommen haben, dass alles in bester Ordnung ist. An dieser Stelle möchten wir auch darauf hinweisen dass wir in der Tat jedes Jahr auch einigen Igeln und deren Nachwuchs ein warmes Winterquartier bieten und (allein schon aufgrund der Nähe zu Feldern, Gehölzen und Wiesen) auch diese bzw. andere Igel immer mal wieder einen Abstecher in die Station machen. Der Tierschutzgedanke beschränkt sich bei uns eben nicht ausschließlich auf Katzen. Um Verunreinigungen vorzubeugen bzw. diese leichter wieder entfernen zu können, ist auch der entsprechend "gefährdete" Bereich mit Zeitungspapier ausgelegt.