Frühlingsgefühle

Frühlingsgefühle

Die dreieinhalbjährige Abgabekatze Lilli ist seit Mitte Juli 2017 bei der Katzenhilfe Karlsruhe, mag aber keine Artgenossen und braucht Freigang. Sie hat daher in der Auffangstation sehr viel Stress und zeigt sich dementsprechend auch oft launisch oder aggressiv gegenüber den anderen Samtpfoten. Die Bemühungen des Vereins, ein neues Zuhause oder zumindest einen Pflegeplatz für die resolute Schildpatt-Dame zu finden, schienen im Januar endlich von Erfolg gekrönt zu sein. Leider scheiterte der Versuch aber wegen Allergie und so musste Lilli zu ihrem großen Verdruss wieder zurück.
Nachdem nun endlich ein Ende der nasskalten Wintertage absehbar ist, hat sich Frau Schmitz,die Vereinsvorsitzende, entschieden, ein Experiment zu wagen und Lilli Freigang "unter Aufsicht" zu ermöglichen. Es ist herzerwärmend zu sehen, wie die Katze bei ihren Spaziergängen aufblüht und auch ein völlig anderes, neugieriges und entspanntes Wesen zeigt. Aber lassen wir sie doch einfach selbst zu Wort kommen: 

 

Hallo, hier meldet sich Lilli

Vorstellen muss ich mich ja wohl nicht - als "Primadonna" der Katzenhilfe kennt und liebt man mich. Naja, einige halten mich für kratzbürstig oder "launisch" - beides Worte, die ich natürlich nie mit mir in Zusammenhang bringen würde. Ich bin eben einfach eine Dame mit Charakter, die weiß, was sie will und was nicht. Dass das, ebenso wie mein Wunsch, meiner Stellung entsprechend meine Gemächer nicht mit all diesen anderen gewöhnlichen Katzen teilen zu müssen, von meinen Lakaien.... äh, oder sagt man heute Dienstboten? Untergebene? Personal? Also jedenfalls von diesen Zweibeinern, die eigentlich die Aufgabe hätten, mir jeden Wunsch von den Augen abzulesen, missverstanden wird, echauffiert mich manchmal ziemlich.

Aber: Am Sonntag scheint da endlich der Groschen gefallen zu sein und ich durfte endlich mal raus. Wurde ja auch Zeit, denn immer nur den Garten durch den Zaun anzuschauen, frustriert selbst so geduldige Wesen wie mich. Und schließlich hatte ich mir ja schon mal Freigang verschafft, aber da waren die Menschen irgendwie nicht so begeistert.

Egal, ich war also "unter Aufsicht" im Freien. Haha, "Aufsicht" - als hätten die Zweibeiner auch nur den Hauch einer Chance, mich einzufangen, wenn ich es darauf anlegen würde, abzuhauen. Aber irgendwie gewöhnt man sich an seine Diener - auch wenn man nicht immer mit ihnen zufrieden ist - und deshalb komme ich immer wieder zurück. Selbstredend muss ich aber manchmal deutlich machen, dass es hier nach MEINEM Kopf geht: Deshalb ignoriere ich die Menschen dann auch eine ganze Weile, wenn sie nach mir rufen oder wollen, dass ich in eine bestimmte Richtung gehe. Sonst bilden die sich am Ende noch ein, SIE könnten MICH herumkommandieren - was für eine lächerliche Vorstellung...

Und so habe ich seither nicht nur den Garten inkl. Bäume, das Stationsdach und die zweite Gartenhütte erkundet, sondern auch Wolfgangs Werkstatt (Ihr würdet mir nicht glauben, wie das da unten aussieht kopfschüttel) das Hinterland und die Nachbarsgärten rechts und links. Nur vorne auf der Straße war ich noch nicht - da machen die Menschen immer einen Riesenaufstand, wenn ich in die Richtung gehe und da denke ich mir dann, dass sie vielleicht doch von irgendwas Gefährlichem wissen, was da lauern könnte. Und ohne mich wäre ja auch ihr Daseinszweck verloren ;-).

Es gibt da auch noch andere Katzen - oder bessergesagt: Kater, die mir (noch) nicht den nötigen Respekt zollen: Arabi und Dodo zum Beispiel. Der eine knurrt mich sogar an und beide beobachten mich auf Schritt und Tritt, wenn auch meist in gebührendem Abstand. Aber ganz geheuer ist mir das noch nicht, deshalb fauche ich da auch sicherheitshalber mal zurück. Ich denke aber, man wird sich schon irgendwie arrangieren können. Muss sie halt daran erinnern, dass sie es hier mit einer Dame von Welt zu tun haben.

Die Menschen haben mal ein paar Fotos von meinem mehrstündigen heutigen Ausflug gemacht (soweit ich das verstanden habe, kann ich mir bald auch selber aussuchen, ob bzw. wann ich wieder in die Station gehe) und ich habe mich bereiterklärt, die mit einigen erläuternden Worten zu versehen, also viel Spaß damit! Lilli