Tierschutz neben Züchtern und Rassekatzenausstellung: Passt das zusammen?

Liebe Tier- und v.a. Katzenfreunde,

vor einer Woche fand die "TIERisch gut 2018" statt, zu deren Programm u.a. auch eine Edelkatzenausstellung, sowie eine Rassekatzenpräsentation von Züchtern gehörte. Der eine oder andere mag sich jetzt vielleicht fragen: "Ist so eine Messe das der richtige Ort für einen Tierschutzverein?"

 

Wir haben für uns diese Frage mit einem eindeutigen "Ja!" beantwortet. Warum, das möchten wir hier kurz erläutern:

Wo, wenn nicht auf einer solchen Veranstaltung kommt man mit genau denjenigen Leuten ins Gespräch, die vielleicht bislang die Augen vor dem Katzenleid verschlossen und auf Katzen aus einer Zucht geschworen haben? Wo, wenn nicht auf so einer Messe, die ja nicht vorrangig wegen der Katzenausstellung besucht wird, sondern, weil Katzenfreunde hier zahlreiche Produkte von Spezialfutter über homöopathische Mittel bis hin zu Kratzmöbeln etc. finden, kann man in so kurzer Zeit mit so vielen Katzenhaltern in Kontakt kommen? Jedes Gespräch, bei dem wir auch nur einen Menschen davon überzeugen können, sein Tier kastrieren zu lassen oder es nicht nur zu chipen, sondern auch zu registrieren, hilft dem Tierschutz!Jeder, dem wir die Augen dafür öffnen können, dass es auch in Karlsruhe unzählige notleidende Katzen gibt und dem wir unsere Arbeit näher bringen können, kann zu einem Unterstützer, Paten, Vereinsmitglied oder Helfer werden. Diese Menschen, die sich für unser Engagement interessieren und uns darin bestärken, es fortzuführen, geben uns nicht nur Kraft für unseren Einsatz zum Wohle der Katzen, sondern können sich auch als Multiplikatoren erweisen und so eine Lobby aufbauen.

Wir wollten gerade bei so einer Messe die Gelegenheit nutzen, und darauf aufmerksam machen, dass es neben der glamourösen Welt der preisgekrönten Rassekatzen vom Züchter auch eine andere Welt gibt. Eine Welt, die für die Augen vieler verborgen ist und über die sich immer noch zu wenige Menschen Gedanken machen. Eine Welt, die nicht rosarot, sondern oft dunkel, kalt und grausam ist, weil es täglich um Leben und Tod geht, weil durch unkontrollierte Vermehrung Unmengen von Kitten unter widrigsten Bedingungen geboren werden, krank und unterernährt leiden und schließlich sterben, ohne je ein "glückliches Katzenleben" kennengelernt zu haben. Eine Welt, in der es nicht genug Nahrung, Wärme und Geborgenheit gibt, in der nicht mehr "gewollte", oft alte oder kranke Tiere vor die Türe gesetzt werden und häufig ohne Hilfe elendig zu Grunde gehen würden.

Wir kennen diese Welt, weil wir sie tagtäglich erleben und darum kämpfen, dass sie ein kleines Stück besser wird. Wir sind überzeugt davon, das dies umso besser und schneller gelingt, je mehr Menschen wir die Augen öffnen können und je mehr Mitstreiter (und sei es nur ideeller Natur) wir gewinnen.

Darum, um eine Lanze für notleidenden Karlsruher (Straßen-)Katzen zu brechen, auf ihre Probleme aufmerksam zu machen und ihnen eine Stimme zu verleihen, haben wir uns als Katzenhilfe Karlsruhe e.V. zur Teilnahme an der "TIERisch gut" entschieden; genauso wie auch bspw. der Tierschutzverein Karlsruhe und Umgebung e.V. und zahlreiche andere Tierschutz-Organisationen.

Tierschutzvereine zahlen übrigens keine Standgebühr. Es geht somit weder Geld "verloren", das ansonsten für die Tiere verwendet würde, noch lässt sich über den Umweg einer Standgebühr eine indirekte Finanzierung/Unterstützung der Züchter bzw. Katzenausstellung konstruieren.

Dass die Messeveranstalter nun nicht den Gemeinutz als primäres Ziel im Fokus haben, sondern ein Wirtschaftsbetrieb sind und entsprechend wirtschaftliche Interessen haben, dürfte wohl für jeden nachvollziehbar sein. Mancher Zyniker mag die Entscheidung, Tierschutzorganisationen auf der Messe kostenfrei einen eigenen Bereich anzubieten als eine Art "Alibi" zur Beruhigung des schlechten Gewissens ansehen.

Wir für unseren Teil sind aber wie gesagt einfach froh, die Möglichkeit bekommen zu haben, über die Nöte der Katzen und unsere Arbeit informieren zu können. Ebenfalls sehr glücklich sind wir darüber, dass unser Einsatz in Form der Verleihnung des Preises "Tierbotschafter 2018" an unsere 1. Vorsitzende auch mit 1.000 € gewürdigt wurde, die natürlich auch wieder zu 100% unseren Schützlingen zugute kommen. Auch wenn es diese Nachricht leider nicht in die Berichterstattung der Presse geschafft hat, wurden doch zumindest auf der Messe selbst auch dadurch zahlreiche Menschen auf unsere Tätigkeit aufmerksam und einige von ihnen gehen nun vielleicht mit einer anderen Einstellung zu manchen Themen durchs Leben als noch vor dem Messebesuch...